Montag 18 Nov 2019
Drucken

Das Multitalent ANOLYTE

         
 

Die sich rasch verändernde Umwelt stellt uns vor immer größeren und dringend zu lösenden Aufgaben.

Wasser ist nicht nur in den Ländern der sogenannten 3. Welt ein Problem. Auch hierzulande ist sauberes, keimfreies Wasser ein immer schwieriger zu erhaltendes Gut.

Envirolyte WPC ist ein Unternehmen, welches preiswerte und hoch effektive Antworten auf die Frage nach ökologischer und ökonomischer Desinfektion ohne schädliche Nebenwirkungen der primäreren und sekundären Wasseraufbereitung und Wasserbehandlung bietet.

Die konsequente Vermeidung von Chemikalien und die dennoch hoch effiziente Eliminierung der Keime ebenso wie der Abbau von Biofilm im Leitungsnetz zeichnen unsere Produkte aus.

Das Produktionsverfahren garantiert neue und hochwertige Produkte, die alle gesetzlich vorgeschriebenen Parameter inkl. Parameter der Trinkwasserverordnung (TWVO und Richtlinie EN 901) bedenkenlos erfüllen.

ANOLYTE wird ausschließlich mit Wasser, Salz, Strom und „Know How“ hergestellt und hat eine zuverlässige, antibakterielle und fungizide Wirkung.

ANOLYTE ist ein Produkt mit hoher oxydativer Kraft, stabilen Redox und pH-Werten ohne die bei Aldehyde, Chlorgas und anderen synthetischen Mitteln vorhandenen Bestandteile von xeno-biotischen Substanzen.

Viele Bakterien werden mit dem Wasser transportiert und verteilt. Durch Anhaftung in den Leitungen und an Flächen entsteht Biofilm mit Bakterienwachstum.

Hochdosierter Einsatz von Chlor ist wegen der aus gesundheitlichen Gründen festgesetzten Mengenbegrenzung in der TWVO (Trinkwasserverordnung) kein geeignetes Mittel.

Ebenso können physikalische Systeme wie z.B. die UV-Bestrahlung nicht Keime und Legionellen im Biofilm erreichen.

Andere Systeme sind aufgrund des hohen Energieverbrauches oder der hohen Chemikalienlast ebenfalls umstritten und nicht effizient.

Mit ANOLYTE wird eine optimale Desinfektion erreicht indem sowohl bestehende als auch retrograde Verkeimung wirksam bekämpft wird.

Bei der Entkeimung von Wasserleitungen mit ANOLYTE ist entscheidend, dass Wasser regelmäßig entnommen wird, da die Dekontamination über einen regelmäßigen Wasserfluss erfolgt-

Gegen ANOLYTE können Bakterien, Viren und Pilze keine Resistenz entwickeln.

So z.B. werden Coliforme Bakterien, insbesondere E.coli, Pseudonomas, Enterococcus, Staphilococcus, Clostridium, Pilze, Viren, Candida, Legionellen, etc. zuverlässig eliminiert.

Legionellen sind Bakterien die in der Natur und im Trinkwasser vorkommen. Problematisch werden Legionellen bei Nutzung von Warmwasser, beim Einatmen von kleinsten Wassertropfen, sogenannten Aerosolen, z.B. beim Duschen, im Whirlpool und in Wasserdampf-Saunen aber auch im Kaltwasserbereich bei Klimaanlagen mit Luftbefeuchtern und den dazugehörigen Kühlsystemen.

Dadurch kommen die Bakterien in die Lunge und können die sogenannte Legionärskrankheit, eine Form der Lungenentzündung verursachen.

Die Infektionen sind häufig und verlaufen schwerer bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Einrichtungen mit einem hohen Gefährdungspotential sind demnach auch Kliniken, Senioren- und Pflegeheime, Hotels, Wellness-Center, Schwimmbäder, Hydrotherapieeinrichtungen sowie generell das Umfeld von Kühltürmen (thermische Kraftwerke).

Weitere Infektionsquellen bestehen z.B. bei Zahnarztgeräten, Mundduschen und Inhalatoren, welche Aerosole bilden

Bei der Warmwasserversorgung steht das häufige Auftreten von Legionellen im Zusammenhang mit der idealen Vermehrungsgrundlage im Temperaturbereich von 20° - 55° C.

Häufig findet man dies bei geschlossenen Warmwasserkreisläufen mit langen Rohrleitungen.

Legionellen leben im „Biofilm“ von Rohrleitungen, Duschköpfen etc.

Die am häufigsten eingesetzte Maßnahme ist die thermische Desinfektion (erhitzen des Wassers, bis zur Entnahmestelle mit mind. 55° C.).

Der „Biofilm“ wird bei dieser Maßnahme jedoch nicht abgebaut und eingekapselte Kolonien können sich sofort weiter vermehren.

In „24-Stunden-Betrieben“ ist die thermische Desinfektion bedingt durch das hohe Risiko für das Personal kaum durchführbar.

Bei manuellem Öffnen von Wasserhähnen bzw. Entnahmestellen wird kontaminierter Wasserdampf eingeatmet.

Alle Systeme wie z.B. UV-Anlagen, wirken nur teilweise da nur zirkulierende Keime erfasst werden. Der Biofilm bleibt unberührt.

Als „Biofilm“ bezeichnet man eine Schicht aus Mikroorganismen, welche die Oberfläche von Leitungen und Flächen besiedeln. Ihre Stoffwechselprodukte bewirken eine Schleimbildung die auch als Hydrogel bezeichnet wird.
Dieser gallertartige Film (Matrix) aus extrazellulären polymeren Substanzen bietet Keimen Nahrung und Schutz.

Durch die Ablösung von Matrix-Partikeln wird das Wasser permanent mit Keimen kontaminiert.

Der Einsatz von ANOLYTE hat gezeigt, dass vollständig und nachhaltig sowohl Legionellen als auch der „Biofilm“ zuverlässig beseitigt wird.

Mit ANOLYTE wird die Oxidschicht von Eisen- und Kupferrohren nicht angegriffen.